Ein aufregender Tag für die 7b an der Uni Siegen

DSC04537Am 17.11.2015 gegen 7.25 Uhr versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b am Attendorner Bahnhof.
Alle stiegen pünktlich um 7.38 Uhr voller Vorfreude in den Zug. Denn heute sollte es zum Science Forum der Uni Siegen gehen.
In Finnentrop stiegen wir um.
Von dort aus führte uns der Zug durch die sauerländische Landschaft bis ins Siegerland nach Weidenau. Hier stiegen wir in den Bus um. Nach einer rasanten Fahrt kamen wir direkt zu unserem Ziel: die Uni Siegen.
Hier durften wir einen „feurigen“ Vormittag unter dem Motto „Brennen und Löschen“ verbringen. Die Klasse wurde von Dr. Führ, dem Leiter des Science Forums, in einem richtigen Hörsaal empfangen und in Arbeitsgruppen zu ca. vier Schülern aufgeteilt. Anschließend gab es eine Aufklärung über das Arbeiten im Labor.

Diese Richtlinien waren uns als Klasse durch den Chemieunterricht von Frau Stegmaier allzu bekannt.
Nun konnte es – ausgestattet mit Labormänteln und Schutzbrillen – im Labor losgehen!

Dort gab es verschiedene Stationen.
An jeder wurde ein anderer Versuch zum Thema Brennen und Löschen unter der Anleitung von Lehramtsstudierenden durchgeführt.
Die Versuche gehörten zu verschiedenen Kategorien:

1. Bedingungen für Verbrennungsprozesse
Hier erfuhren wir, dass bestimmte Bedingungen, wie z.B. das Vorhandensein des Luftsauerstoffs, für den Verbrennungsprozess notwendig sind. Dass der Zerteilungsgrad des Brennstoffs auch eine entscheidende Rolle spielt, wurde uns durch die Mehlstaubexplosion lautstark mitgeteilt.

2. Verfahren des Löschens von Bränden
Wie löscht man welche Brände? Zum Beispiel mit Wasser, durch Entzug des Luftsauerstoffs z.B. mit Löschschaum oder durch Entzug des Brennstoffs.

3. Klassen brennbarer Stoffe
Hier wurde gezeigt, dass Stoffe in verschiedene Brandklassen eingeteilt sind, je nach ihrer Beschaffenheit: feste brennbare Stoffe wie Holz, brennbare Flüssigkeiten wie Benzin, brennbare Gase wie Wasserstoff und brennbare Metalle wie Magnesium.

Nicht zu vergessen die schöpferische Pause, in der sich die Anfänger-Chemiker durch ihre mitgebrachten Lunchpakete im Hörsaal stärkten.
Nach vielen gelungenen Experimenten traten wir die Rückreise an. Nach einer tollen Zugfahrt kamen wir voller neuer Eindrücke in Attendorn an.
Dies war ein gelungener Tag, an den wir uns noch lange erinnern werden.
Wir danken unserer Chemielehrerin Frau Stegmaier und unserem Klassenlehrer Herrn Kaubrügge für die Organisation und die nette Begleitung.

David Tofote

Speak Your Mind

*