Französisch

Lehrpläne Französisch

Schulinternes Curriculum Franzoesisch Jgst 6-9 (Stand Juli 2011)

Anlage zum Curriculum

Schulinterner Lehrplan Einführungsphase

Grundsätze Leistungsbewertung

Leistungsbewertung Französisch (Stand Juli 2011)

Fremdsprachenlernen mit dem Ziel individueller Mehrsprachigkeit gewinnt angesichts der politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklung Europas und der Globalisierung stetig an Bedeutung. Der Französischunterricht vermittelt gezielt Kompetenzen, die eine wichtige Voraussetzung für angemessenes und erfolgreiches Handeln im privaten wie beruflichen Leben sind. Das Fach Französisch leistet hierbei als europäische Konferenz-, Wissenschafts- sowie Verkehrssprache einen wichtigen Beitrag.

Aufgrund der besonderen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich im Sinne eines engeren Zusammenwachsens Europas ist es erklärter politischer Wille, auf der Grundlage des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags die besonderen Beziehungen zwischen beiden Ländern durch persönliche und institutionelle Kontakte sowie durch das Erlernen der Sprache des jeweiligen Partnerlandes zu fördern. Das St. Ursula Gymnasium blickt in diesem Zusammenhang auf eine langjährige Tradition zurück: das Austauschprogramm mit dem „Collège Champagnat“ in L’Arbresle (bei Lyon).

Darüber hinaus gilt es, auch den gesamten frankophonen Raum mit seinen zahlreichen Besonderheiten in politisch-gesellschaftlicher und kultureller Hinsicht in den Blick zu nehmen.

Der Französischunterricht findet in den Jahrgangsstufen 6-9  in Form von Kursunterricht statt. In den Jahrgängen 6/7 wird er vierstündig, in den Jahrgängen 8/9 dreistündig unterrichtet. Französisch ist ein Hauptfach, in dem Klassenarbeiten geschrieben werden. In der Sekundarstufe II kann der Französischunterricht als schriftliches oder mündliches Fach fortgeführt werden. Grundlage für das Erlernen der Fremdsprache bildet das Lehrwerk „A plus – Nouvelle édition“ sowie das hierauf abgestimmte, umfassende Begleitmaterial.

Fachkonferenz Französisch
  • Uta Hähner
  • Ursel Köster
  • Melanie Müller
  • Katharina Niggemeier
  • Miriam Sander

Die Orientierung am Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen sichert die Internationalisierung fremdsprachlicher Standards und ermöglicht eine differenzierte Sicht auf die zu vermittelnden kommunikativen Kompetenzen. In einer AG werden die Schüler und Schülerinnen auf den Erwerb des Sprachzertifikats „DELF scolaire“ (verschiedene Niveaus) gezielt vorbereitet. Schon viele unserer Schüler haben erfolgreich an der AG teilgenommen und dieses Diplom erworben.

Den gesellschaftlichen Anforderungen an Studierfähigkeit, Berufsorientierung und vertiefte Allgemeinbildung entsprechend ist der Französischunterricht dem Leitziel der interkulturellen Handlungsfähigkeit verpflichtet und trägt somit zum wissenschafts- und berufspropädeutischen sowie persönlichkeitsbildenden Profil der Schülerinnen und Schüler bei.