bio-logisch: Nicht auf den Kopf gefallen

Wie bereits im letzten Jahr habe ich, Merle Nicklaus, am Wettbewerb bio-logisch des Landes Nordrhein-Westfalen mit dem diesjährigen Thema „Nicht auf den Kopf gefallen“ teilgenommen.  Der Wettbewerb richtet sich an Schüler der Sekundarstufe I. Der Abgabetermin der Arbeiten lag kurz vor den Sommerferien.

Es wurden sowohl theoretische als auch experimentelle Aufgaben gestellt. Auf die 10 Jahrgangsbesten wartete eine Einladung zu einer viertägigen Schülerakademie. Die 60 erfolgreichsten Schülerinnen und Schüler wurden zu einer Feierstunde eingeladen.
Mitte September erhielt ich dann die tolle Nachricht, dass meine eingereichte Arbeit so gut war, dass ich an der Schülerakademie teilnehmen durfte. Nachdem diese im letzten Jahr wegen Corona leider ausfallen musste, wollte ich dieses Jahr unbedingt dabei sein.  Die Akademie fand in Bochum statt und hielt ein spannendes Programm für uns bereit.

Der erste Tag führte uns in die Innenstadt Bochums. In Form einer Rallye erkundeten wir die Innenstadt samt Geschichte, Personen und Gebäuden.
Beim anschließenden “Kennenlern-Abend” erfuhr man auf kreative Weise mehr übereinander und die ersten Freundschaften wurden geknüpft.
Am zweiten Tag fuhren wir ins Alfried Krupp Schülerlabor an der Ruhr Universität in Bochum. Wir forschten an verschiedenen Projekten und stellten u.a. eine eigene Lavendelcreme her. Beim gemeinsamen Mittagessen in der Cafeteria bekamen wir einen Vorgeschmack auf das Studentenleben. Eine exklusive Planetariums Show am Abend und anschließende Diskussionsrunde mit der Leiterin des Zeiss-Planetariums Bochum Frau Prof. Dr. Hüttemeister rundeten den anstrengenden und erlebnisreichen Tag ab.
Der dritte Tag führte uns in die ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen. Nachdem die Gefahr durch Mikroplastik in den Meeren anschaulich und spielerisch thematisiert wurden, führte uns unsere Expedition zu den Ohrenrobben. Anschließend konnten wir dabei sein, wie die zwergwüchsige Eisbärendame Antonia und der Eisbär Bill mit einer Eisbombe gefüttert wurden. Danach erledigten wir im Alleingang die Weltreise durch Asien, Alaska und Afrika. Den Abend ließen wir dann mit Spielen und der Vorbereitung auf die abschließende Preisverleihung ausklingen.

Am 10.11.2021 fand dann die feierliche Übergabe der Urkunden an die besten Teilnehmer im Planetarium in Bochum statt. Nach einer kurzen Ansprache des bio-logisch Teams berichteten die Akademieteilnehmer von ihren Erlebnissen der letzten drei Tage. Anschließend unternahmen wir eine spannende Expedition ins Weltall mit Frau Prof. Dr. Hüttemeister.

Dann wurden endlich die Urkunden ausgehändigt und die Schülerinnen und Schüler beglückwünscht.
Dabei wurden immer zwei Klassenstufen zusammengefasst und pro Stufe die besten 20 Teilnehmer geehrt.
Vor der Siegerehrung wussten wir noch nicht welchen Platz wir insgesamt belegt hatten und so wurde es hier noch einmal spannend. Dieses Jahr konnte ich in meiner Altersgruppe (Klasse 5 bis 6), die mit fast 50% der insgesamt Teilnehmenden die teilnehmerstärkste Altersgruppe darstellte, den 7.Platz erreichen.
Also seid dabei, wenn der Wettbewerb bio-logisch im nächsten Jahr wieder startet. Es lohnt sich.

Merle Nicklaus (7b)

 

Speak Your Mind

*