Hochleistung bei der Internationalen BiologieOlympiade

IBO 2015

vorne v.l.: Carsten Damm, Walter Viegener, Gabriel Meyer, hinten v.l.: Sandra Schulte, Sophie Gunkel, Jannis Spintge, Daniel Schoppmann, Schulleiter Markus Ratajski, Mathias Rath

Trotz Klausurstress und dem nahenden Abitur entschlossen sich eine Schülerin und fünf Schüler der Biologie-Leistungskurse der Q1 und Q2, an der Internationalen BiologieOlympiade (IBO) teilzunehmen.
Die IBO ist ein jährlich wiederkehrender, internationaler Biologie-Wettbewerb, der von der Universität Kiel veranstaltet und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird. Biologisch interessierte und besonders motivierte Schülerinnen und Schüler sollen mit diesem Wettbewerb angesprochen werden. In der ersten Runde der IBO sind die Aufgaben mit gutem Grundlagenwissen, viel Recherchearbeit und naturwissenschaftlichem Denkvermögen lösbar. Die Aufgaben werden zu Hause bearbeitet und schriftlich eingereicht.
Die Besten der ersten Runde kommen dann in die zweite Runde, in der eine zweistündige Klausur unter Aufsicht geschrieben werden muss – und die Klausuraufgaben haben es in sich, denn sie haben nur entfernt mit dem Lehrplan zu tun! Sophie Gunkel konnte sich für die zweite Runde qualifizieren und hat die wirklich schwierige Klausur bereits bearbeitet.
Wenn sie zu den 45 Besten gehört, würde sie zur dritten Runde in Kiel eingeladen und dort eine Prüfung absolvieren, die sowohl aus einem theoretischen als auch einem praktischen Teil besteht.
Aber zunächst einmal gab es für alle Teilnehmer eine Urkunde. Schulleiter Markus Ratajski würdigte den besonderen Einsatz der Schülerin und der Schüler und freute sich mit den betreuenden Lehrkräften Sandra Schulte und Mathias Rath über die tolle Leistung.

Sandra Schulte

Deine Meinung ist uns wichtig

*