Ursulinen ziehen ins Finale ein!

SUG_Fußballmädchen

Oben von links: Lena Baltes, Chiara Zacker, Jule Sperling, Lia Böcher, Charlotte Dornseifer und Sportlehrer Marco König. Unten von links: Merit Müller, Elisa Schmitz, Spielführerin Marie Rhode und Alina Springob (liegend).

Die Fußballmädchenmannschaft des St.-Ursula-Gymnasiums Attendorn hat in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1999-2001) das Finale der Regierungsbezirksmeisterschaften erreicht, wo am 11. Mai 2015 im Ennepe-Ruhr-Kreis der Vertreter für den Regierungsbezirk Arnsberg beim Landesfinale NRW ermittelt wird. Erinnerungen an das Schuljahr 2010/11 werden wach, denn dort feierten die Ursulinen den bis dato größten Erfolg, als der 4. Platz aller Schulen in NRW erreicht wurde.
Zunächst einmal musste aber die 1. Runde auf Regierungsbezirksebene ausgespielt und gewonnen werden. Hierfür traten die St.-Ursula-Mädchen am 21. April 2015 die Reise ins Sportzentrum Binnerfeld nach Arnsberg-Neheim an, um sich gegen die Gastgeber vom St.-Ursula-Gymnasium Neheim (Kreismeister HSK) und der Gesamtschule Eiserfeld (Kreismeister Siegen-Wittgenstein) zu messen. Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden, wobei die Spielzeit jeweils 2 mal 20 Minuten betrug.
Im ersten Spiel gegen die Heimmannschaft aus Neheim fiel die Entscheidung erst kurz vor Spielende als Lena Baltes das erlösende 3:1 markierte. Auch wenn man bis auf wenige Situationen das Spiel im Griff hatte und sich eine Vielzahl an Torchancen erspielen konnte, führten die Attendornerinnen zur Halbzeit nur denkbar knapp mit 1:0 durch eine schöne Einzelleistung von Spielführerin Marie Rhode. Lia Böcher konnte nach einer gelungenen Kombination über den Flügel die Führung ausbauen. Jedoch wurde es durch den direkten Anschlusstreffer noch einmal unnötig spannend, bis eben Lena B. mit einem satten Rechtsschuss ihre Farben jubeln ließ. Das zweite Spiel zwischen den Vertretungen aus dem HSK und dem Siegerland konnten die Hochsauerländerinnen mit 4:1 für sich entscheiden, sodass das St.-Ursula-Gymnasium im letzten Spiel noch einen Punkt benötigte. Am Ende wurden es dann sogar 3 Punkte und das überaus deutlich. Mit 9:0 fegte man die Siegerländerinnen vom Platz und sorgte für klare Verhältnisse, wobei sogar Torhüterin Alina Springob, die die letzten Spielminuten im Feld verweilte, sich in die Torschützenliste eintragen durfte. Die weiteren Treffer erzielten Lena B. (3*), Marie Rhode (2*), Lia B. (2*) und Elisa Schmitz.
„Insgesamt zeigte die Mannschaft zwei wirklich gute und ansehnliche Partien, die Lust auf mehr machen. Ein großes Plus ist sicher die sehr homogene Besetzung des Teams, die Stärke der Mannschaft liegt aber im Teamspirit und der Freude am Fußball“, so Sportlehrer Marco König. Und naja, vielleicht reicht es ja nach 2011 auch wieder für die Teilnahme am Landesfinale NRW …… träumen darf man ja!

Speak Your Mind

*