Chemie mit Bezug zur Arbeitswelt

Am 31.01.2019 besuchte die Klasse 8a gemeinsam mit ihrer Chemielehrerin Sandra Schulte das Attendorner Familienunternehmen Kirchhoff, welches ein weltweiter Automobilzulieferer ist. Dieser Unterrichtsgang ergänzte das Inhaltsfeld „Metalle“ im Chemieunterricht perfekt.
Nach einer kurzen Begrüßung wurde eine 20-minütige Firmenpräsentation gehalten. Diese enthielt sowohl die Vorstellung der Führungskräfte, eine weltweite Standort-Übersicht, die Firmenhistorie als auch Produktionsportfolios mit Beispielen der Standardteile. Kirchhoff ist Hersteller von Stanz- und Umformautomobilteilen.
Nach Aufteilung der Klasse in zwei Gruppen, die von Roman Damm, der gerade seine Ausbildung als Werkzeugmechaniker abgeschlossen hatte, und dem Auszubildenden Leon Schmidt geführt wurden, begann die Besichtigung der Produktionsanlagen. Wir besichtigten Großpressen und Roboterschweißanlagen für die verschiedenen Weiterverarbeitungsprozesse der Teile. Dabei wurde uns erklärt, wie aus einem Coil (Metallbandrolle), einer Presse und einem speziellen Werkzeug Teile für die jeweiligen Autos produziert werden. Zudem haben wir gesehen, wie die Qualitätssicherung mittels der Kontrolllehre stattfindet. Dank den Roboterschweißanlagen haben wir dann die Verbindung mehrerer Blechteile begutachten können. Kirchhoff verarbeitet dabei Stahlsorten verschiedener Güten sowie Aluminiumwerkstoffe.
Zum Schluss wurden uns in der Ausbildungswerkstatt von Herrn Isphording und Herrn Kleine (Ausbildungleiter) Werkstücke als Beispiele verschiedener Projekte, welche man in der Ausbildungs- oder Praktikumszeit macht, gezeigt. Gegen Mitte der 5. Stunde verabschiedeten wir uns und kehrten zur Schule zurück.

Leona Brenner, Sarah Sinzig (8a)

Deine Meinung ist uns wichtig

*