„Bad Girls“ erobern den „heiligen Berg“


In einigen Tagen wird erstmals ein Frauenknast in Attendorn seine Tore öffnen – allerdings nur für ein Wochenende und das auch nur für Zuschauer, denn Freigang für die Insassinnen wird es natürlich nicht geben. Obwohl sie es sich am Ende verdient hätten!
Aber der Reihe nach. Das diesjährige Musical am SUG basiert auf der preisgekrönten englischen Fernsehserie „Bad Girls“. Sie ist angesiedelt in einem fiktiven Frauengefängnis. Dort tritt die idealistische, engagierte neue Stationsleiterin Helen Stewart ihren Dienst an. Schnell gerät sie zwischen alle Fronten: die misstrauischen Gefangenen und vor allem die alte Garde der eingesessenen Wärter, allen voran Jim Fenner, der zusammen mit seiner Handlangerin Sylvia Hollamby seit Jahren die Insassinnen schikaniert und ganz eigene, schreckliche Absichten verfolgt. Die Gefangenen, die wegen Mordes, Diebstahls, Prostitution, Brandstiftung und anderer Straftaten einsitzen, müssen sich positionieren. So sehr jede einzelne der Insassinnen auf das eigene Schicksal fixiert ist, so sehr halten sie zusammen, als es im Finale darum geht, dem intriganten Jim Fenner das Handwerk zu legen.
Die intelligenten Texte (von Maureen Chadwick und Ann MacManus), die zwischen eindeutig-zweideutig und feinfühlig-tiefsinnig alle Facetten ausloten, werden interpretiert durch eine ungewöhnlich musikalische Bandbreite. Flotte, groß angelegte Ensemblenummern wechseln sich ab mit melancholisch geprägten Soli, witzig-pfiffigen Duetten und rockigen Actionszenen. Die eng auf die Charaktere zugeschnittene Musik (von Kath Gotts) bedient sich dabei stilistisch sehr variantenreich aus Jazz, Popballaden, Gospel und Broadway-Revue.
Die Aufführungsrechte für dieses ungewöhnliche Musical sind erst seit kurzer Zeit auf dem Markt, und die Musical-AG des St.-Ursula-Gymnasiums unter der Leitung von Raphaele Voß (Inszenierung) und Christoph Schulte (Musik) ist erst die zweite Bühne, die „Bad Girls“ in Deutschland aufführen wird.

Die Premiere findet statt am Freitag, 15. Februar, um 19.30 Uhr im Schulforum. Weitere Aufführungen sind am Samstag, 16. Februar, um 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 17. Februar,  um 15.00  und um 18.30 Uhr.

Karten im Vorverkauf sind in diesem Jahr erstmals auch über ein elektronisches Ticketsystem im Internet buchbar. Dort kann man anhand eines virtuellen Saalplans seinen Wunschplatz auswählen. Es gibt drei Preiskategorien (Erwachsene von 9,50 bis 5,50 €, Schüler von 8,00 bis 4,00 €). Karten für Kinder im Vorschulalter kosten einheitlich 3,00 €, dabei ist ein Freigetränk inkludiert. Der Internet-Kartenverkauf ist ab sofort freigeschaltet und über folgenden Link erreichbar:  www.musical-st-ursula-attendorn.de

Täglich können Tickets auch jeweils in der 1. großen Pause (9:25 – 9:45 Uhr) in Raum G101  erworben werden. Zudem besteht die Möglichkeit, Karten über das Schulsekretariat vorzubestellen (Tel. 02722 / 92580).

Christoph Schulte

Deine Meinung ist uns wichtig

*