Erster und dritter Platz beim Hallenfußballturnier

(stehend von links): Marie Rohrmann, Paul Feling, Elias Butzkamm, Jonah Funke, Norman Kunz, Kevin Birkenhoff, Giuseppe Trichiolo, Denis Cevik, Fabian König, Chiara Klinkhammer, Henry Platte, Rosanna Blume, Finn Ole Sperling und Amelie Bölker. (kniend von links): Milena Stuff, Anna Pohl, Stella Poggel und Lisa Rohrmann.

Das traditionell jährlich stattfindende Hallenfußballturnier der Attendorner Schulen um den Wanderpokal der Stadt Attendorn bleibt fest in der Hand der St.-Ursula-Schulen.
Am 17. Dezember trafen in der Rundturnhalle alle Attendorner Schulen aufeinander, um in den Jahrgängen 2002 und jünger den Hallenstadtpokalsieger 2018 auszuspielen. Im Modus Jeder gegen Jeden trafen neben der Hanseschule, das Rivius-Gymnasium, die St.-Ursula Realschule sowie das St.-Ursula-Gymnasium aufeinander, um den neuen Stadtmeister sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen auszuspielen.

Bei den Jungen holte die Schulmannschaft des St.-Ursula-Gymnasiums, betreut von Sportlehrer Marco König, ohne Punktverlust den beliebten Wanderpokal nach einjähriger Abstinenz wieder zurück auf den Heiligen Berg. Im ersten Spiel kam es zum Geschwisterduell mit der benachbarten Realschule. In einem bis zur letzten Sekunde engen und spannenden Spiel, wurde Henry Platte zum Schützen des einzigen und goldenen Tores. In der zweiten Begegnung mussten sich die Ursulinen gegen den Vorjahressieger vom städtischen Gymnasium messen. Während die erste Hälfte ganz klar von St.-Ursula dominiert wurde und man schnell durch die Tore von erneut H. Platte sowie Giuseppe Trichiolo auf 2:0 davonziehen konnte, ließ man sich in den Schlussminuten zu sehr in die eigene Hälfte drängen, ohne selbst weiter auf das dritte Tor zu spielen. Leon Pursian konnte somit für die Rivianer verkürzen. Ein weiterer Treffer wollte in diesem temporeichen Spiel jedoch nicht mehr fallen, sodass auch die zweite Begegnung mit einem Tor Unterschied gewonnen werden konnte. Im abschließenden Spiel gegen die Hanseschule wurden direkt zu Beginn die weichen auf Sieg gestellt. Der teilweise aggressiven Spielweise der Hanseschüler begegneten die Ursulinen mit Spielwitz, Kombinationsfußball und einer gesunden Zweikampfführung. Der hochverdiente 3:0-Sieg, wobei sich Finn Ole Sperling, H. Platte und Fabian König in die Torschützenliste eintragen konnten, sorgte somit für den insgesamt verdienten Turniersieg mit 9 Punkten aus drei Spielen und einem Torverhältnis von 6:1 für das St.-Ursula-Gymnasium Attendorn.

Bei den Mädchen gewann die Vertretung der St.-Ursula-Realschule mehr als nur verdient den Hallenstadtpokal. Alle drei Spiele konnten souverän gewonnen werden, sodass nach drei Spielen ebenfalls 9 Punkte bei einem Torverhältnis von sogar 13:0 verbucht werden konnten. Hier landete auf dem zweiten Platz das Rivius-Gymnasium (6 Punkte, 7:6 Tore) vor dem St.-Ursula-Gymnasium (1 Punkt, 3:9 Tore; Torschützen: Amelie Bölker, Marie Rohrmann und Milena Stuff) und der Hanseschule (1 Punkt, 4:12 Tore).

 Marco König

Deine Meinung ist uns wichtig

*