WDR zu Gast bei AG Erinnerungskultur

WDR-Reporterin Heike Braun interviewt die Teilnehmer der AG Erinnerungskultur.

Die AG Erinnerungskultur des St.-Ursula-Gymnasiums unter Leitung von Christina Gerhard und Christoph Schulte hat inzwischen einen Bekanntheitsgrad über die Stadtgrenzen Attendorns erreicht. Am Montag, 29. Oktober, war WDR-Reporterin Heike Braun anlässlich des 80-jährigen Gedenkens an die Reichspogromnacht zu Gast und erlebte eine AG-Stunde live mit. Ihre Aufzeichnungen wurden am Sonntag, 4. November, auf WDR 5 in der Sendung „Diesseits von Eden“     (Minute 23.20 bis 28.30) ausgestrahlt und können unter folgendem Link abgerufen werden.

https://wdrmedien-a.akamaihd.net/medp/podcast/weltweit/fsk0/176/1769164/wdr5diesseitsvonedenganzesendung_2018-11-04_diesseitsvonedenganzesendung04112018_wdr5.mp3

Ausgangspunkt der AG-Stunde ist  eine Tonaufzeichnung des Zeitzeugen Bruno Reuber über sein Erleben der tragischen Ereignisse vom 9. November 1938 in Attendorn. Die  Schülerinnen und Schüler äußern dazu, dass die Reichspogromnacht eine ganz andere Dimension erhält, wenn der Schauplatz der eigene Heimatort ist und nicht irgendeine weit entfernte Stadt, zu der man keinen Bezug hat. Diese Unmittelbarkeit des Empfindens kann nur ein Zeitzeuge oder die eigene Anschauung vermitteln, wie auch Schulleiter Markus Ratajski bestätigt.  Daher endet jede AG auch mit dem Besuch der Gedenkstätte Auschwitz in Polen.

Doris Kennemann

Deine Meinung ist uns wichtig

*