Krebsforschung hautnah

Tristan-Joshua Siobal und Prof. Alfred Wittinghofer

Bereits seit fünf Jahren bekommt das St-Ursula-Gymnasium einmal im Jahr Besuch von dem international renommierten Molekularbiologen Prof. Dr. Wittinghofer. Bis zu seiner Emeritierung war er Leiter einer Arbeitsgruppe am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie in Dortmund. Prof. Wittinghofer hielt den Biologie-Leistungskursen sowie einigen besonders interessierten Schülerinnen und Schülern der Biologie-Grundkurse einen Vortrag zu den molekularbiologischen Grundlagen der Krebsentstehung. Die Zuschauer waren begeistert von der lockeren und freundlichen Art von Herrn Wittinghofer, und gleichzeitig beeindruckt, denn Herr Wittinghofer hat mit seiner Arbeitsgruppe am MPI die Rolle und Struktur des Ras-Proteins bei der Entstehung von Krebs aufgeklärt. Dadurch, dass im Vortrag auch viele molekulargenetische Verfahren wie PCR und Nutzung von Genfähren, die bereits im Unterricht thematisiert wurden, aufgegriffen wurden, konnten die Schülerinnen und Schüler die Wichtigkeit dieser Verfahren erkennen und deren Anwendungen besser verstehen. Im Anschluss an den Vortrag stand Prof. Wittinghofer gerne für Nachfragen zur Verfügung. Übrigens war Prof. Wittinghofer sehr begeistert von dem freundlichen Miteinander am SUG und wird auch im nächsten Winter gerne wiederkommen. 

Sandra Schulte

Deine Meinung ist uns wichtig

*