SV sammelt für „In safe hands“

jonas_sv-1

Jonas Ermes (hinten) freute sich über die Sammelaktion des SV-Teams für seine Organisation „In safe hands.“

„In safe hands“ lautet der Name eines Hilfsprojektes, das deutsche Profitorhüter für Flüchtlingskinder ins Leben gerufen haben. Einer der Hauptinitiatoren ist Jonas Ermes aus Rönkhausen, der im Jahr 2011  sein Abitur am St.-Ursula-Gymnasium ablegte. So war es für uns nicht nur als DFB-Partnerschule eine Selbstverständlichkeit, Jonas in seinem Engagement zu unterstützen und seinem Aufruf zu folgen. Im Januar 2017 ist von ihm ein Besuch im Camp Veria in der Nähe der griechischen Stadt Thessaloniki geplant, in dem über 200 syrische Kinder und ihre Mütter Zuflucht vor Krieg und Terror in ihrer Heimat gesucht haben. Über ein tägliches Sportprogramm möchte „In safe hands“ diesen Kindern Hoffnung und Lebensfreude zurückgeben. Doch leider mangelt es vor Ort noch an Sportbekleidung und –materialien.
Daher startete das SV-Team in allen Jahrgangsstufen eine Sammelaktion von abgelegten Sportsachen, die Mitte November von Jonas persönlich abgeholt wurden. Seine Freude über die zahlreichen Spenden war riesig und wurde noch größer, als er erfuhr, dass auch ein Vokabelmarathon in den Französisch– und Lateinkursen der Jgst. 6 und 7 zugunsten seiner Organisation durchgeführt wird.

Wenn auch Sie spenden möchten, finden Sie Informationen unter www.insafehands.de .

Doris Kennemann

Deine Meinung ist uns wichtig

*