St.-Ursula-Gymnasium endlich wieder Kreismeister – ohne Gegentor

Die Fußball-Mädchenmannschaft des St.-Ursula-Gymnasiums Attendorn hat in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1999-2001) nach zweijähriger Titellosigkeit erneut die Kreismeisterschaft gewonnen! Somit geht die Erfolgsstory der St.-Ursula-Mädchen nach den Titeln 2009 bis 2011 weiter!

So jubeln Meisterinnen!

So jubeln Meisterinnen!

Bei hochherbstlichem Fußballwetter trafen am Mittwoch, 22. Oktober sieben Mädchenmannschaften aus dem Kreis Olpe im Hansastadion Attendorn aufeinander, um in zwei Gruppen den Kreismeister 2014/15 zu ermitteln. Während sich in der Gruppe 2 überraschend die Gemeinschaftshauptschule Drolshagen gegen den hochfavorisierten Titelverteidiger vom Gymnasium Maria Königin Lennestadt sowie den Außenseiter vom St. Franziskus Gymnasium Olpe durchsetzen konnte und somit den ersten Finalisten des Endspiels um die Kreismeisterschaft stellte, traf das St.-Ursula-Gymnasium Attendorn auf die benachbarte Realschule sowie die Gemeinschaftshauptschule Hakemicke Olpe und das hochgehandelte Städtische Gymnasium aus Lennestadt.

Im ersten Spiel gegen die Mädchen aus der Kreisstadt wollte man von Beginn an ein Ausrufezeichen setzen und starte mit einem aggressiven Pressing noch in des Gegners Hälfte. Trotz gefühlter 90 Prozent Ballbesitz und einer Vielzahl von Torchancen im Sekundentakt fand der Ball in den ersten 10 Minuten nicht den Weg ins Tor. Erst als Lena Baltes zu einem Sololauf ansetze und diesen souverän mit dem Führungstreffer abschließen konnte, war der Bann gebrochen. Lia Böcher und Elisa Schmitz stellten im weiteren Spielverlauf den 3:0-Endstand her und sorgten somit für den ersten Dreier. Im zweiten Spiel traf man auf die Vertretung aus Lennestadt, die ihr erstes Spiel gegen die Realschule mit 1:0 gewinnen konnte. Auch hier setzte man sich schnell in der gegnerischen Hälfte fest, musste aber immer vor den schnell vorgetragenen Kontern des Gegners auf der Hut sein. Als Torhüterin Alina Springob einen satten Flachschuss in höchster Not mit dem Fuß parieren konnte, war dieses die Initialzündung für ihre Vorderfrauen. Förmlich im Gegenzug traf Marie Rhode nach schöner Kombination zur überfälligen Führung. L. Baltes war es dann erneut, die mit ihrem zweiten Treffer an diesem Tag den 2:0-Endstand herstellte. Das abschließende Gruppenspiel gegen die St.-Ursula-Realschule musste nun über den Gruppensieg und somit die Teilnahme am Finalspiel entscheiden. Ein Unterschieden würde hierbei den St.-Ursula-Mädchen vom Gymnasium ausreichen. Im bis dato besten und eindrucksvollsten Gruppenspiel hieß es am Ende deutlich 4:0 für das Gymnasium aus Attendorn. Temporeich, ball- und kombinationssicher erwies sich die Spielanlage und auch wenn sich aus der sehr homogenen Mannschaft keiner wirklich hervorzuheben lässt, muss man an dieser Stelle Torjägerin Lena Baltes erwähnen, die alle vier Treffer und somit ihren insgesamt sechsten an diesem Tag erzielte!

Im Finale trafen nun die Ursulinen auf den ebenfalls noch ungeschlagenen Gruppensieger von der Gemeinschaftshauptschule aus Drolshagen. Die Ausrichtung der Drolshagenerinnen war von der ersten Minuten an zu erkennen, Gegentore vermeiden und das mit aller Gewalt. Dafür zogen sie ihre beiden spielstärksten Spielerinnen in die Abwehr und vernachlässigten die Offensive somit fast komplett. Lediglich in der ein oder anderen Kontersituation musste man auf der Hut sein, ansonsten rannten die Ursulinen gegen eine kaum überwindbare Mauer an. Da in einigen Situationen vor dem Tor die nötige Präzision fehlte oder der Ball irgendwie immer von einem gegnerischen Bein blockiert wurde, trennte man sich nach Ablauf der regulären Spielzeit torlos mit 0:0. Somit hieß es nachsitzen in der Verlängerung. Da diese aber ein Spiegelbild der regulären Spielzeit war und abermals kein Treffer für St.-Ursula fallen wollte, musste ein Neunmeterschießen über den Kreismeistertitel 2014/15 entscheiden. Hier avancierte Torhüterin Alina Springob zur Matchwinnerin. Da sie drei der fünf Neunmeter parieren konnte und zeitgleich Lena Baltes, Lia Böcher und Jule Sperling ihren Strafstoß verwandeln konnte, gewannen die Mädchen vom St.-Ursula-Gymnasium Attendorn das spannende Finalspiel verdient mit 3:2 im Neunmeterschießen. Eine tolle mannschaftlich geschlossene Leistung mit viel Leidenschaft und Moral sorgt nun für die Teilnahme an den Regierungsbezirksmeisterschaften im kommenden Jahr.

Die erfolgreiche Mannschaft der Ursulinen:

Obere Reihe von links:

Marie Rohde, Klara Keimer, Lena Baltes, Chiara Zacker, Lia Böcher, Charlotte Dornseifer und Sportlehrer Marco König.

Untere Reihe von links:

Kim Nerowski, Jule Sperling, Elisa Hoffmann, Elisa Schmitz, Merit Müller und Alina Springob (liegend).

 

 

Speak Your Mind

*