Die 7a und der Sauerländer Wald

DSCF1236Ausgehend von ökologischen Fragestellungen und mit dem Ziel, den Wald intensiv zu erleben, trafen sich am Mittwoch, den 17.07.2013, 30 Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a des St.-Ursula-Gymnasiums und deren Biologielehrerin Ingrid Sangermann mit dem Förster und Waldpädagogen Herrn Martin Barth (Forstbetriebsbezirk Attendorn des Regionalforstamtes Kurkölnisches Sauerland in Olpe), um ein Waldstück in der Nähe von Biekhofen zu erkunden. An dem heißen Sommertag bot das Kellerklima des Waldes im Vergleich zum Klassenzimmer eine äußerst angenehme Umgebung.
Herr Barth begeisterte die Mädchen und Jungen der Klasse 7a durch ein ganzheitliches Lernarrangement und  nahm sie mit auf eine spannende Sinnreise durch den Wald.
Höhepunkt dieser Sinnreise war es, den Wald aus der Sicht einer Maus zu erleben.
Nein – die Schülerinnen und Schüler  haben sich dazu  nicht etwa auf den Boden gelegt! Mäuse blicken gar nicht auf den Boden, sondern in die Baumkronen! Durch einen Spiegel, der um 45° schräg nach oben gekippt auf die Nase gehalten wurde, war jede(r) ein paar Minuten lang Maus. Unglaublich, wie gewaltig und anders die Baumkronen plötzlich wirkten!

Deine Meinung ist uns wichtig

*