Korrosionsschutz mit Frischhaltefolie – GK Chemie der Q1 bei GEDIA

Am 06. Juli besuchte ein Grundkurs Chemie der Jahrgangsstufe Q1 des St.-Ursula-Gymnasiums die Firma GEDIA. Der Besuch stand ganz im Zeichen des Themas „Korrosion und Korrosionsschutz“, welches auch Thema im Chemieunterricht war. Als Vorbereitung zu dieser Exkursion hatten die Schülerinnen und Schüler die Aufgabe, eine Metallprobe so gut zu präparieren, dass sie den hauseigenen Korrosionstest der Firma GEDIA und den anschließenden Zugtest möglichst unbeschadet überstehen konnte. Im Unterricht wurden also Ideen gesammelt, wie man das Metallstück am besten präparieren kann, experimentiert, untersucht und gegebenenfalls verbessert, bis die Probe aus Sicht der Schüler gewappnet für die anstehenden Untersuchungen war. Im Anschluss an den einwöchigen Korrosionstest sollten alle Proben einer weiteren Untersuchung unterzogen werden, bei dem die Metallstücke so lange in die Länge gezogen wurden, bis sie rissen. Ziel der Schülerinnen und Schüler war es, die Probe herzustellen, die den Zugtest am längsten durchhält.
Am Tag der Exkursion wurde die Gruppe zunächst durch den Ausbildungsleiter für die technischen Berufe Andreas Schmidt begrüßt, der die Firma, ihre Produkte und das Ausbildungsangebot vorstellte. Danach ging es für den einen Teil des Kurses in das Qualitätsprüfungslabor der Firma, während der zweite Teil der Gruppe eine Werksführung unternahm. Dabei wurde mit Spannung das Abschneiden der Proben erwartet. Nach der Begrüßung durch Laborleiter Michael Dohle und sein Team und der Vorstellung des Arbeitsalltags in einem Qualitätssicherheitslabor eines mittelständischen Unternehmens schaute man danach, wie die Metallproben sich während des Korrosionstest geschlagen haben. Der Reißtest sollte nun die Spreu vom Weizen trennen. Überraschenderweise gewann die Probe, die mit Frischhaltefolie umwickelt worden war – Patrick Meister konnte die prall gefüllte GEDIA-Tüte als Hauptpreis mit nach Hause nehmen.
Zwischen den einzelnen Programmpunkten musste natürlich auch eine Mittagspause eingelegt werden, in der es sich die Firma GEDIA nicht nehmen ließ, die Schülerinnen und Schüler nebst ihrer Begleitung Frau Kaubrügge in das „EssWerk“ zu einem leckeren Mittagessen einzuladen. Dafür und für die vielen interessanten Einblicke in den Arbeitsalltag des Unternehmens bedankt sich der Grundkurs Chemie ganz herzlich bei der Firma GEDIA.

Christina Kaubrügge

Deine Meinung ist uns wichtig

*