Statement der SV über die aktuelle Situation

„Du kannst den Sturm nicht beruhigen. Du kannst versuchen, selbst ruhig zu bleiben. Warte, bis er vorüberzieht, denn nach jedem Sturm folgen wieder sonnige Zeiten.“

Liebe Mitschüler und Mitschülerinnen,

Mit dieser Botschaft wollen wir euch aufzeigen, dass wir alle als Schulgemeinschaft gerade in diesen Krisenzeiten zusammenhalten müssen. Lasst uns nicht den Kopf hängen lassen, sondern zusammen den aktuellen Herausforderungen mit gebündelten Kräften entgegentreten!

Insgesamt lässt sich leider behaupten, dass dieses Jahr nicht den erwarteten Verlauf genommen hat. Viele von uns konnten ihre lang ersehnten Klassenfahrten nicht antreten, das Sportfest fiel aus und der Schulalltag an sich ist nicht mehr mit dem von vor sieben Monaten zu vergleichen. Die Corona- Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen!

Dazu hat unsere Schule letzten Donnerstagabend, den 11. Juni 2020, eine Amokdrohung erhalten. Diese hat dazu geführt, dass die Schule verständlicherweise am darauffolgenden Freitag geschlossen blieb. Wie vermutlich viele von uns, waren wir anfangs sehr geschockt und verängstigt. Einige von uns sind deshalb am Montag nicht zur Schule gegangen, was vollkommen verständlich ist.

Nun ist am Abend des 17. Juni erneut eine E-Mail mit Drohungen in der Schule eingetroffen. Verständlicherweise sind viele, die an dem Tag Unterricht gehabt hätten, zuhause geblieben. Diejenigen von uns, die in der Schule anwesend waren, sind gegen 9 Uhr freigestellt worden!

Mittlerweile sind weitere Drohungen gekommen, weshalb viele von Euch zu Hause bleiben. Wer aktuell zur Schule geht, hat beim Betreten des Geländes verständlicherweise ein mulmiges Gefühl. Doch wir als Schülervertretung vertrauen sowohl der Polizei, die aufgrund beruflicher Qualifikation und Erfahrung von keiner akuten Gefahrenlage ausgeht, als auch der Schulleitung, die die ganze Situation bestmöglich umsetzt.

Klar ist natürlich, dass jeder mit einer solchen Situation anders umgeht. Aber eins sollten wir uns alle merken: Egal wie wir uns fühlen, wir sind nicht allein! Durch diese schwere Zeit gehen wir alle zusammen als Gemeinschaft! Wenn Ihr Euch schlecht fühlt/ Angst habt oder Ähnliches, dann sind Eure Mitschüler, die Schülervertretung, Eure (Klassen-) Lehrer sowie die Schulsozialarbeiterinnen alle für Euch da!

Wir als Eure Schülervertretung bitten Euch um Zusammenhalt und Geschlossenheit als Schulgemeinschaft. Wenn wir in der aktuellen Krisensituation unserer Schule umso mehr zusammenhalten und zueinanderstehen, realisiert der Verfasser der Drohung, dass er nichts erreicht hat! So treten wir alle etwas näher zusammen und haben einen normaleren Schulalltag. Wenn wir alle an einem Strang ziehen, kann uns weder eine Pandemie, noch eine Drohung etwas anhaben! Egal ob Fünftklässler oder angehender Abiturient, egal ob groß oder klein: Hier geht es um alle, und jeder kann seinen Teil zu unserem Gemeinwohl beitragen!

Helft Euch gegenseitig, zeigt Nächstenliebe und bleibt immer zuversichtlich, damit wir alle schnellstmöglich und gestärkt aus dieser Zeit hervorgehen können!

Eure SV

Speak Your Mind

*